Gestaltungselement Gräser Die Natur in allen Grüntönen

Gartengestaltung mit Gräsern: die Natur hautnah spüren

Ganz gleich ob Bronze, Silber oder Gold – Gräser schillern metallisch in unterschiedlichen Farbnuancen und verleihen Ihrem Garten eine besondere und einladende Atmosphäre. Die Gartengestaltung mit Ziergräsern begeistert mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an Formen, Farben und Musterungen, die sich wunderbar mit verschiedenen Gartenstilen vereinen lassen.

Ob Chinaschilf, Federgras oder Bambus – Gräser vermitteln ein Gefühl der Freiheit und laden durch ihre beruhigende Ausstrahlung zum Entspannen und Verweilen ein. In einem Gräsergarten können Sie vollkommen die Natur spüren und sich mittendrin fühlen. Sie schätzen einen ganzjährig grünen Garten und mögen aufregende optische Akzente? Dann liegen Sie mit einem Gräsergarten genau richtig. Besprechen Sie Ihre Vorstellungen zur Gartengestaltung mit Gräsern mit Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtnern in Ihrer Nähe und lassen Sie Ihre Wünsche Realität werden.

Farben, Formen und Muster – unendliche Vielfalt bei der Gartengestaltung mit Gräsern

Da Ziergräser mit einer enormen Formen- und Farbenpracht beeindrucken, lassen sich bei der Gartengestaltung gezielt optische Akzente nach Ihrem Geschmack setzen. Einige der Stauden erstrahlen in satten Farben wie Blau oder Rot, andere zeigen sich wiederum in schimmernden Farbtönen wie Silber. Je nach Jahreszeit wachsen aus den Beeten in Ihrem Garten ästhetische Gräserwolken und luftige Ährenschwaden empor.

Ob hochgewachsen, niedrig, schmal oder breit – Ziergräser sind ein echter Blickfang und geben Ihrem Garten eine einzigartige Ausstrahlung. Vor allem hochgewachsene Gräser legen als Solitärpflanzen im Garten einen strahlenden Soloauftritt hin und dienen als optimaler Sichtschutz. Wenn sie im Wind rascheln und wiegen, vermitteln sie mitunter ein absolutes Urlaubsgefühl und erinnern an Dünen oder Seen.

Gräser in Farben Formen und Mustern

Wunderschöne Kombinationen

Bei der Gartengestaltung mit Gräsern ergeben sich für Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner zahllose Kombinationsmöglichkeiten. Malerische Gräser passen wunderbar zu anderen Gestaltungselementen und integrieren sich neben anderen Stauden und Sträuchern perfekt in das Gesamtbild Ihres Gartens. Vor allem in Kombination mit Wasser entsteht eine beruhigende Atmosphäre und Ihr Garten strahlt pure Idylle aus.

Auch untereinander lassen sich die facettenreichen Gräser wunderbar in farbenprächtigen Gräserbeeten miteinander kombinieren. Die filigrane Leichtigkeit der Gräser lässt sich zum Beispiel wunderschön mit Stauden wie Sonnenhut oder Astern verbinden. Sollen die verschiedenen Gräserarten eine Bühne für andere Blumen und Pflanzen sein, empfehlen sich unauffälligere Gräser, die sich mehr im Hintergrund halten. Dabei lockern sie das Gesamtbild auf und geben Beeten oder anderen bepflanzten Flächen Struktur.

Gräser in Kombination

Beliebte Gräser

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl von Gräsern, die bei der Gestaltung von Gärten zum Einsatz kommen. Durch diese unendlichen Variationen haben Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner viele Auswahlmöglichkeiten, um den Garten genau nach Ihren Wünschen umzusetzen. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über beliebte Gräser bei der Gartengestaltung.

Chinaschilf gehört zu den beliebtesten Ziergräsern und zeichnet sich vor allem durch seine schmalen, tiefgrünen Blätter aus. Chinaschilf wächst aufrecht und unterscheidet sich durch seine markante Färbung von anderen Pflanzen. In der Zeit von August bis Oktober zieht der Chinaschilf mit Blütenrispen alle Blicke auf sich. Diese wachsen mal aufrecht, mal im Bogen und schimmern in Silber oder metallischen Rosatönen. Ein absoluter Blickfang unter Chinaschilfen ist der Zebra-Chinaschilf, der gelb und grün gestreift ist. Die Wuchshöhe des Ziergrases variiert je nach Art und reicht von 40 Zentimetern bis hin zu dreieinhalb Metern.

Verschiedene Gräser im Garten neben Stauden nutzen
Pampasgras im Garten

Pampasgras

Mit Wuchshöhen von bis zu zweieinhalb Metern ist Pampasgras eins der größten Ziergräser, das aufgrund seiner weißen, flauschigen Blüten zudem überaus beliebt ist. Während die schmalen Blätter selbst nur eine Höhe von 80 Zentimetern erreichen, steigen die imposanten Blütenrispen noch deutlich höher empor und sorgen für das charakteristische Aussehen der Staude. Pampasgras bevorzugt nährstoffreichen, nicht zu feuchten Boden und erfordert im Garten einen sorgfältigen Winterschutz. Hier unterstützt Sie ein Gartenprofi mit der fachgerechten Pflege der Pflanze.

Bambus

Bambus bringt asiatisches Flair in den Garten und zeichnet sich durch Pflegeleichtigkeit, Schnellwüchsigkeit und sein besonderes Aussehen aus. Durch den sehr dichten Wuchs der Halme bietet Bambus in Ihrem Garten einen tollen Sichtschutz und eine natürliche Alternative zur Gartenmauer. Bambus besticht mit einer riesigen Artenvielfalt und erreicht je nach Art unterschiedliche Wuchshöhen. Zwergbambus beispielsweise wächst circa anderthalb Meter hoch, Riesenbambus überschreitet hingegen sogar die neun Meter. Besonders beliebt bei der Gartengestaltung mit Gräsern sind Flachrohrbambus und Schirmbambus.

Bambus im Garten erscheint im Sonnenlicht orange
Federgras wiegt im Wind

Federgras

Federgras ist ein sehr filigranes und feines Gras und zählt, wie die meisten Ziergräser, zu den sogenannten Süßgräsern. Seinen Namen trägt es, da es sich genau wie eine Feder leicht und anmutig im Wind bewegt. Oftmals wird es aufgrund seines feinen Aussehens auch als Engelhaargras bezeichnet. Das Federgras hat sehr dünne Blätter und fällt in der Blütezeit von Juli bis September mit seinen Blüten und den daran hängenden Grannen auf, die meist silbrig schimmern. Das Riesen-Federgras kann Wuchshöhen von bis zu zwei Metern erreichen.

Lampenputzergras

Lampenputzergras zeichnet sich, wie Federgras, durch sein filigranes und leichtes Aussehen aus. Von August bis Oktober erstrahlt die Staude mit prächtigen Blütenähren in den Farben Rosa, Weiß oder Braun. Lampenputzergräser wachsen in einem Blatthorst, der an einen Busch erinnert, wobei die schmalen Blätter im Bogen überhängen. So wirkt das Gewächs beinahe wie eine perfekte Halbkugel und ist etwa gleich hoch wie breit. Im Garten bevorzugt das Lampenputzergras einen warmen, sonnigen Platz mit nährstoffreichem Boden.

Lampenputzergras in den Gräsergarten einplanen
Mein Traumgarten

Unser Zeichen für
GaLaBau Fachbetriebe

  • Qualifikation
  • Pflanzenkompetenz
  • Kundenorientiert

Gartengestaltung mit Gräsern: die perfekte Umsetzung Ihrer Wünsche dank Gartenprofi

Bei der Gartengestaltung mit Gräsern ist es wichtig, zu wissen, wo die Gräser am besten gepflanzt werden und welcher Pflege sie bedürfen. Damit Sie sich in Ihrem Gräsergarten rundum wohlfühlen, platzieren Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner Chinaschilf, Pampasgras und Co. so, dass mit den Gräsern ein traumhaftes Gesamtkonzept entsteht. Lassen Sie Ihre Wünsche von einem Fachbetrieb umsetzen und profitieren Sie von der außergewöhnlichen Vielfalt der Ziergräser.

Zur Fachbetriebssuche