Vinca minor; Kleines Immergrün

Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)

Funfact zum Kleinen Immergrün: minor = kleiner

Vinca minor als heimische Pflanze

Heimisch ist das Kleine Immergrün in Mittel- und Südeuropa, Türkei bis Iran. Es wächst in Laubmischwäldern und an Waldrändern. Häufig ist es auch im Umfeld aktueller oder ehemaliger Burgen und Klöster zu finden. Das Kleine Immergrün ist eine heimische Pflanzenart. Alle krautigen Teile und Wurzeln sind giftig, durchaus mit dem potential um leichtere Vergiftungen auszulösen.

Der Wuchs von Vinca minor

• kriechender Zwergstrauch
• Bildet meterlange, liegende, wurzelnde Triebe
• Teppichartig
• Höhe 0,15 - 0,3 m

Die Blätter, Blüten und Früchte von Vinca minor

Blüten Blätter und Frucht Kleines Immergrün

Die Pflege, Pflanzung und der Schnitt von Vinca minor

Die beste Zeit das Kleine Immergrün einzupflanzen ist der Herbst. Im Vorfeld sollte der Boden von Unkraut befreit werden. Dabei sollte auch Kompost miteingearbeitet werden. Nach der Pflanzung trägt man am besten Rindenmulch und Hornspänen zur Düngung auf.

Das Kleine Immergrün ist recht pflegeleicht. Es sollte regelmäßig das Unkraut herausgezupft werden. Frischer Rindenmulch wäre ab und zu auch angebracht. Mit Trockenheit kommt sie gut zurecht. Das Kleine Immergrün sollte trotzdem rechtzeitig gewässert werden.

Ein Rückschnitt des Kleinen Immergrüns ist im Herbst vorteilhaft. Aber richtig notwendig ist ein Schnitt nicht. Das Kleine Immergrün ist eine winterharte Pflanze. Wenn sie noch jung ist, wäre jedoch ein leichter Winterschutz denkbar.

Der richtige Standort und Boden von Vinca minor

Das Kleine Immergrün wächst in halbschattigen Standorten. Der Boden muss sandig-lehmig bis lehmig-humos und mäßig trocken bis frisch sein. Es bevorzugt auch schwach saure bis alkalische, mäßig nährstoffreiche bis nährstoffreiche Böden. Das Kleine Immergrün ist kalktolerierend. Bei Fragen zum richtigen Standort hilft Ihnen der/die LandschaftsgärtnerIn in Ihrer Nähe.

Vinca Minor

Verwendung von Vinca minor im Garten

• Im Siedlungsbereich
• In Hausgärten
• Als Bodendecker
• Zur Unterpflanzung schattiger Bereiche
• 10-12 Pflanzen/m²
• In Naturgärten