Sambucus nigra; Schwarzer Holunder

Familie: Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)

Funfact zum Schwarzen Holunder: nigra = schwarz

Sambucus nigra als heimische Pflanze

Der Schwarze Holunder hat seine Herkunft in Mittel-Europa, Kaukasus und in Kleinasien. Er wächst auf feuchten Waldlichtungen, Schuttplätzen und in siedlungsnähe.

Der Schwarze Holunder hat einen sehr hohen ökologischen Wert. Er gehört zu den wichtigsten einheimischen und fruchttragenden Sträuchern. Sehr viele Vogelarten und Säugetiere nutzen die Beeren des Schwarzen Holunders als Nahrungsquelle. Nicht nur die Früchte werden begehrt, sondern auch die Blätter, an denen sich zahlreiche Insekten zu schaffen machen. Die Blüten des Sambucus nigra sind während des Frühjahrs eine wichtige Bienennahrung. Ebenso dient der Schwarze Holunder als Nistplatz und Versteck für Vögel. Der Bestandsabfall der Vegetation, also der Streu, regt Bodenlebewesen an. Ebenso führt er dem Boden Nähstoffe zu. Seine Wurzeln tragen zur Wasserregulation bei und geben dem Boden Stabilität und Lockerung.

Der Wuchs von Sambucus nigra

• Großstrauch
• Kräftige Sprossen
• Meist rundkronig
• Wurzelausschläge möglich
• Höhe 3.7 m
• Breite 3-5 m

Die Blätter, Blüten und Früchte von Sambucus nigra

Blüten Blätter und Frucht Schwarzer Holunder

Der richtige Standort und Boden für Sambucus nigra

Der kalktolerierende Schwarze Holunder wächst am liebsten auf sonnig bis halbschattig Standorten. Er bevorzugt sandig-lehmige bis lehmig-humose und mäßig trockene bis frische Böden. Ebenso sollen die Böden schwach sauer bis alkalisch und nähstoffreich sein. Bei Fragen zum richtigen Standort hilft Ihnen der/die LandschaftsgärtnerIn in Ihrer Nähe.

Die Pflanzung, Pflege und der Schnitt von Sambucus nigra

Bevor man den Schwarzen Holunder im Garten pflanzt, soll darauf geachtet werden, dass dieser kein Kostverächter ist. Wichtig ist daher in die Erden reifen Kompost oder Hornspäne einzuarbeiten.

Die Triebe sollten dann zurückgeschnitten werden, wenn der Schwarze Holunder zum Pflanztermin schon ausgetrieben ist. Sonst verliert er über die Blätter zu viel Wassern. Wenn ein hoher Fruchtertrag gewünscht ist, sollte der Schwarze Holunder regelmäßig geschnitten werden.

Im ersten Jahr bildet er Triebe. Im zweiten Jahr entstehen kurze Seitentriebe mit Früchten und Blüten. Die abgetragenen Triebe werden im Herbst geschnitten.

Verwendung von Sambucus nigra im Garten

Landschaftsgehölz
• Schutzpflanzungen
Hecke
Naturgarten
• Obstgehölz