Der Jahreszeitenkalender für durch das Gartenjahr

Jahreszeitenkalender für den Garten

Welche Arbeiten sind wann im Garten zu erledigen?

Im Garten ist immer etwas zu tun! Im Jahreskalender sehen Sie übersichtlich pro Monat die wichtigesten Arbeitsschritte, die im Garten anstehen. Ob Heckeschneiden, Rosenschnitt oder Zwiebelsetzen, hier erfahren Sie, was Sie wann im Garten bearbeiten sollten.

Sie finden auch einen Landschaftsgärtner in Ihrer Nähe in unserer Fachbetriebssuche. Wenn Sie einen Landschaftsgärtner für die Pflege und der Erhalt des Gartens beauftragen, wird der Garten fachmännisch versorgt. So erstrahlt Ihr Garten immer im vollen Glanz.

Blütenvielfalt über das Jahr erleben

Der Garten ist am schönsten, wenn immer eine Blüte ihre Farbenpracht zeigt. Mit einer durchdachten Planung kann gewährleistet werden, dass immer etwas im Garten blüht. Sei es die Christrose im November, die Grasnelke im Mai oder  die Taglilie im Juli.

So ist aber nicht nur die Jahreszeit entscheidend, wann eine Pflanze in ihrer vollen Pracht steht, sondern auch die Bodenverhältnisse und der Platz im Garten sind von wichtiger Bedeutung. So liebt manche Staude ein sonniges Plätzchen, andere bevorzugen eher den Schattenplatz.

Wann blüht welche Staude in meinem Garten
Bank liegt unter Schnee, jetzt beginnt die Gartenarbeit im Januar

Januar

  1. gelegentliche Kontrollgänge, sonst ruht die Arbeit im Garten
  2. Ordnung im Geräteschuppen schaffen, Töpfe und Kisten reinigen, kleinere Reparaturen an Handgeräten, Kontrolle der Düngevorräte
  3.  nach stärkeren Schneefällen Nadelgehölze und Hecken von Schneelast befreien (säulenförmig wachsende Koniferen können vor dem ersten Schnee mit starken Schnüren zusammengebunden werden)
  4. kälteempfindliche Gehölze und Stauden schützen (Vlies, Laub... )
  5. nur bei leichtem Frost können noch Gehölze verpflanzt werden
  6. eingelagerte Dahlienknollen auf Faul- und Schimmelstellen kontrollieren (betroffene Pflanzenteile sofort entfernen)
  7. Obstbaumschnitt (Winterschnitt bei nur leichten Frösten) 

Februar

  1. Studieren der neuen Samen- und Pflanzenkataloge
  2. Schnitt von Hecken und sommerblühenden Sträuchern, wie z. B. Sommerflieder (Gehölze, die im Frühling blühen, sollten möglichst erst nach der Blüte geschnitten werden), bei gemäßigtem Frost alte und blühfaul gewordene Sträucher verjüngen, indem ältere Triebe bodennah oder über kräftigen Neutrieben herausgeschnitten werden (=Licht und Luft für Neutrieb), Ziersträucher und Hecken sollten ca. alle 2 bis 3 Jahre geschnitten werden
  3.  Beerensträucher auslichten, falls nicht schon im Sommer nach der Ernte geschehen
  4.  Schnitt von Obst- und Ziergehölzen möglichst bei nicht zu starkem Frost
  5.  ab Ende Februar können i.d.R. auch frostempfindliche Obstgehölze (z. B. Pfirsich) geschnitten werden
  6.  jede Form der Bodenbearbeitung sollte zur Erhaltung krümeliger Bodenstruktur (Sauerstoffversorgung) nur an trockenen Tagen bei ausreichender Bodenfeuchte erfolgen
Sträucher sind mit Schnee bedeckt. Dieser sollte im Februar entfernt werden
Sträucher, Stauden und mehr müssen im März bereits gepflegt werden

März

  1. überwinterte Kübelpflanzen in neue Erde topfen, düngen und zurückschneiden (noch nicht nach draußen stellen)
  2. Zurückschneiden der abgestorbenen und erfrorenen Blütenstände von Gräsern und Stauden (falls nicht im letzten Jahr geschehen, um Pflanzen und Tieren natürlichen Winterschutz zu bieten)
  3.  abgestorbene Blätter entfernen (z. B. Grasbüschel mit Fingern durchkämmen)
  4.  frühzeitig empfindliche Gartenpflanzen (z. B. Pampasgras) von Frostschutzverpackung befreien zur Vermeidung von Fäulnis
  5. Auspacken der Staudenbeete, die im letzten Herbst mit Laubdecke geschützt wurden: Laub (bis auf dünne Schicht) und alte Staudenblätter entfernen
  6.  Rückschnitt der Ziergehölze
  7. Rosen pflanzen  bzw. bestehende Rosen im März zurückschneiden
  8. Schnitt an Obstgehölzen: Schnitt an alten Obstgehölzen (auch Weinreben und Beerensträucher) nun zügig zu Ende bringen, Erziehungsschnitt an jungen Obstbäumen hat etwas mehr Zeit

April

  1. immer noch Pflanzzeit für Gehölze, Rosen und Stauden, Teilen und Verjüngen alter Stauden zügig abschließen
  2. bei Bedarf Frühlingsblüher zurückschneiden
  3. letzte Winterschutzabdeckung endgültig entfernen, spätfrostgefährdete Stauden (z. B. Tränendes Herz) lieber mit Schachtel oder Vlieshaube vor Nachfrösten schützen
  4.  bei entsprechender Witterung können Ende April schon Dahlien gepflanzt werden
  5.  unempfindliche Sommerblüher gegen Ende des Monats direkt ins Freiland aussäen, wenn es die Witterung zulässt
  6.  erste Rasenpflege (erster Schnitt, anschließend vertikutieren und düngen, falls Düngung noch nicht geschehen), gegen Mooswachstum ggf. in geringen Dosierungen Kalken (z. B. mit Kolomitkalk)
  7. Zeit des Obstgehölzschnittes ist nun vorbei, jetzt Obstgehölzstandorte mit Kompost düngen und dann abmulchen
  8.  Gehölzschnitt: z. B. Einfassungs-Buchs (jetzt oder Ende Juni) und Korkenzieherhasel (vor dem Austrieb)
Schneiden der Rosen im April

Mai

  1. Bepflanzungslücken im Staudenbeet mit Sommerblumen schließen
  2. Blumenzwiebeln und Knollen können nach den Eisheiligen problemlos ohne Schutz in den Boden gebracht werden
  3. verblühte Fruchtstände von Zwiebelblumen entfernen, grüne Blätter bis zum Vergilben an der Pflanze belassen
  4. überwinterte Balkon- und Kübelpflanzen ins Freie räumen (zunächst noch einen geschützten Platz wählen für Gewöhnungsphase) 
     
Im Mai sollte man bereits mit der Rasenpflege beginnen


  1.  Wildtriebe bei Rosen entfernen (abreißen)
  2.  Rasenschnitt als Mulchmaterial (2–3 cm) bei neu gepflanzten Blumen- und Gemüsepflanzen verwenden, nach einigen Wochen (nach Zersetzung durch Bodenorganismen) wiederholen, damit ist zusätzlich für die teilweise Entsorgung des Schnittgutes gesorgt
  3.  frisch gepflanzte Obstgehölze regelmäßig wässern bei warmem und trockenem Wetter, Baumscheiben und zwischen Beerensträuchern mulchen (Grasschnitt)
  4. Beerenobst pflegen (z. B. Halt geben durch anbinden, Unkraut entfernen, unter den Pflanzen Stroh oder Grasschnitt ausbringen)
  5. Schädlingskontrolle und schonende –bekämpfung
  6.  Gehölzschnitt: Frühjahrsblüher sofort nach der Blüte (z. B. Forsythie, Ginster) und Sommerschnitt bei Apfel, Birne, Sauerkirsche usw.


Juni

  1. Kübelpflanzen: verblühte Pflanzenteile zurückschneiden und düngen (falls nicht bereits bei Pflanzung geschehen)
  2. Rasen regelmäßig mähen, ggf. weitere Rasenfläche anlegen
  3.  Rosen: verblühte Blüten und später komplett abgeblühte Blütenstände entfernen, Rosen düngen und mulchen
  4.  Stauden: einzelne abgeblühte Blüten und Blütenstände zurückschneiden, einige Stauden (z. B. Rittersporn, Lupinen) nach der Blüte bis etwas über den Boden zurückschneiden (blühen dann erneut im Spätsommer)
  1. Blumenzwiebeln: Blätter der abgeblühten Blumenzwiebeln entfernen
  2. Hecken (z. B. Hecken-Berberitze, Einfassungs-Buchs) schneiden, sofern Vogelbrutzeit vorbei ist (Landesregelungen beachten) – Formschnitt
  3.  Kernobst: Sommerschnitt durchführen
  4.  Beerensträucher: bei Fruchtentwicklung ausreichend wässern
Im Sommer unbedingt viel giessen
Gemüse im Juli im Garten ernten

Juli

  1. Rosen und andere Blütenpflanzen: abgeblühte Pflanzenteile zügig entfernern
  2. Stauden: teilen, zurückschneiden neu auspflanzen und düngen
  3.  hochwachsende Stauden und Dahlien anbinden/stützen
  4.  Rasen regelmäßig mähen (bei großer Hitze nicht zu kurz schneiden) und bei Bedarf wässern, Wildblumenwiese erstes Mal im Jahr mähen
  5.  Gemüse auch im Hochbeet rechtzeitig ernten, damit die Pflanze den jungen Früchten viel Kraft geben kann
  6.  Erdbeeren pflanzen, nach der Ernte: vorhandene Ausläufer entfernen, Blätter kräftig zurückschneiden, Boden lockern und düngen, mulchen und wässern
  7.  Beerensträucher: nach der Ernte kräftig zurückschneiden
  8.  Obstgehölze: bei zu starkem Fruchtbehang ggf. ausdünnen für die Ernte vieler guter Früchte
  9.  Hecken: Formschnitt

Mein Traumgarten

Unser Zeichen für
GaLaBau Fachbetriebe

  • Fachliche Expertise
  • Höchste Qualitätsansprüche
  • Individuelle Beratung

Finden Sie einen Landschaftsgärtner in Ihrer Nähe!

Ein professioneller Fachbetrieb plant und gestaltet Ihren Traumgarten genau nach Ihren Ideen und Wünschen.

Landschaftsgärtner gestalten und pflegen den Garten

August

  1. Pflanzen ausreichend wässern
  2. Rasen regelmäßig mähen (bei großer Hitze nicht zu kurz schneiden) und bei Bedarf wässern
  3.  Stauden: abgeblühte Blüten zurückschneiden, nach vollständigem Verblühen ganze Triebe abschneiden
  4.  Hecken schneiden, ggf. neue Hecken planen und demnächst anpflanzen
  5.  Erdbeeren: Pflanzarbeiten abschließen
  6.  Obstgehölze: erstes Obst ernten
  7.  nach der Ernte ggf. Obstgehölze zurückschneiden, falls zu groß geworden (Kirschen, Pfirsiche) 
  8. Gartenfest feiern!
Im August muss der in voller Blüte stehende Garten viel gegossen werden
Bewässern von neuen Pflanzen auch noch im September beachten

September

  1. Pflanzungen von Blumenzwiebeln, Nadel- und Obstgehölzen und Immergrünen (ab ca. Mitte September)
  2. neu gepflanzte Pflanzen bei Trockenheit regelmäßig wässern
  3.  Rasenansaat bis Mitte September möglich
  4.  letzte Düngung in diesem Jahr vornehmen
  5.  Stauden, die stark versamen (z. B. Margeriten) bis auf den Boden zurückschneiden, wenn Vermehrung eingedämmt werden soll, andere Stauden können bis zum Frühjahr ohne Rückschnitt stehen bleiben
  6.  Gehölzschnitt: z. B. Gartenhibiskus (Spätsommer) und Weigelie (Herbst)
  7.  Obsternte
  8. Schutz vor ersten Nachtfrösten: Gemüse u. ä. bei Bedarf mit Folien oder Vlies schützen

Oktober

  1. Bäume pflanzen (größere Bäume für einige Jahre mit Pfahl sichern, regelmäßig ausreichen gießen)
  2. Rosen und Gehölze (auch Obstgehölze) pflanzen: nur mäßiger Pflanzschnitt (lieber im Frühjahr vollenden)
  3.  Blumenzwiebeln pflanzen
  4.  Staudenpflanzung langsam beenden
  5.  Staudenbeet letztmalig in diesem Jahr pflegen: Unkraut und kranke Pflanzenteile entfernen, Bodenlockerung, Mulchen (ggf. mit Grasschnitt oder Laub), Gräser und Fruchtstände über den Winter belassen
  6.  Gehölzschnitt: Bäume und Sträucher schneiden (bei Obstbäumen wichtig für reiche Ertrag)
  7. Kübelpflanzen schützen: in Gebäudenähe aufstellen (erst möglichst spät ins Haus bringen, zuvor zurückschneiden und Kontrolle auf Schädlingsbefall), auch winterharte Kübelpflanzen vor Frost schützen (geschützter Ort, Kübel mit Stroh oder Styroporplatten schützen)
Kübelpflanzen schützen ab Oktober schützen
Im November wird ein Baum gepflanzt

November

  1. Baumpflanzung
  2. gute Zeit für Gehölzschnitt
  3. Fall-Laub vom Rasen sammeln, sobald die letzten Blätter gefallen sind (das Laub kann in Gehölzflächen eingebracht werden)
  4.  Pflanzung von Gehölzen, Heckenpflanzen und Rosen (Stauden nicht mehr)
  5.  vor dem Frost müssen noch die letzten Blumenzwiebeln in die Erde (sie müssen noch kräftig einwurzeln können)
  6.  Rosen: Die Veredelungsstelle mit etwas Gartenerde bedecken; lange, störende Triebe zurückschneiden
  7. Wasserhähne und automatische Bewässerungsanlagen absperren und entwässern

Dezember

  1. Wasserbehälter und Terrakottatöpfe entleeren
  2. Wurzelschutz Kübelpflanzen (durch „Übertopf“ aus Kokosfasern oder Pflanze mitsamt Topf an einer geschützten Stelle im Garten eingraben)
  3.  Wasserleitungen absperren und entleeren (falls noch nicht geschehen), Wasserschläuche entwässern
  4.  Pflanzzeit für Obstbäume und Beerensträucher bei offenem Boden
  5.  Stützpfähle und Bindematerial kontrollieren/ausbessern
  6.  vertrocknetes Obst vom Baum abnehmen und im Hausmüll entsorgen (enthalten nun meist Krankheitserreger, die nicht auf den Kompost dürfen)
  7.  Pflege der Gartengeräte
  8.  Dünger frostfrei lagern
Im Dezember den Garten winterfest machen