Einen Vorgarten kann man vielfältig und artenreich bepflanzen

Pflanzenvielfalt im Vorgarten

Glücklich, wer hinter dem Haus einen vielfältig bepflanzten Garten hat. Noch glücklicher, wer auch vor dem Haus die vier Jahreszeiten in ihrer Verschiedenheit erlebt. Der Vorgarten bereichert die Architektur des Hauses und ist der erste Willkommensgruß für Besucher*innen. Er gibt Spaziergänger*innen einen Eindruck davon, wer wir sind, und lädt zu Gesprächen mit den Nachbarn ein.

In abwechslungsreich bepflanzten Vorgärten können wir an 365 Tagen im Jahr immer wieder etwas Neues, oft Blühendes, Grünes und Lebendiges entdecken. Daran erfreuen übrigens nicht nur wir uns, sondern auch zahlreiche Tiere und Insekten, die dort wichtige Nahrung, Rückzugsorte und Lebensraum finden. Darüber hinaus bietet ein grüner Vorgarten wichtige Versickerungsfläche bei Starkregen.

Bepflanzung im Vorgarten durchdacht planen!

Bepflanzung im Vorgarten durchdacht planen!

Für eine gut durchdachte und standortgerechte Bepflanzung mit wenig Aufwand empfiehlt sich zuerst das Gespräch mit einem Landschaftsgärtner oder einer Landschaftsgärtnerin. Ein Profi kann im Hinblick auf die Standortbedingungen (wie beispielsweise die Bodenqualität, Licht- und Schattenexposition etc.) entsprechende Pflanzen auswählen, die vor dem Haus gut wachsen – auch auf der Nordseite –, und zugleich verhindern, dass sich Unkraut entwickelt.

Welche Pflanzen eignen sich für den Vorgarten?

Bodendecker bilden schnell eine dichte Decke und bieten Unkraut keinen Platz zum Wachsen. Mit einer geschickten Pflanzenkombination mit unterschiedlichen Blütezeiten können die Profis einen Vorgarten gestalten, der durch das ganze Jahr hindurch immer wieder neu ansprechend aussieht und sowohl von der Straße aus als auch beim Blick aus dem Fenster mit seiner Vielfalt beeindruckt.

Angefangen bei den Zwiebelblumen im Frühling über frühe Sommerblüher wie dem Rhododendron bis hin zu Stauden wie Sonnenhut oder Echinacea … Mit hochwachsenden Gräsern können Höhenunterschiede geschaffen werden, die zum Beispiel einen Fahrradständer oder die Mülltonnen mühelos verstecken. Auch Efeu oder Wilder Wein können hierzu genutzt werden. Kleinkronige Bäume spenden im Sommer Schatten. Im Herbst sorgen Herbstanemonen oder Astern für Blütenfülle, und im Winter bereitet zum Beispiel der Duft-Schneeball oder Winter-Jasmin einen herrlich duftenden Empfang zu Hause.

Rhododendron
Bunte Krokusse, strahlende Narzissen und duftende Hyazinthen setzen farbenfrohe Akzente

Lebendige Farbenpracht: Der Vorgarten erblüht im Frühling

Im Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben und auch der Vorgarten erstrahlt in frischen Farben. Die ersten zarten Knospen öffnen sich, um die prächtige Blütenpracht zu entfalten. Bunte Krokusse, strahlende Narzissen und duftende Hyazinthen setzen farbenfrohe Akzente, während Schmetterlinge und Bienen zwischen den Blüten summen. Elegante Tulpen strecken ihre Köpfe gern in den Himmel, die Bäume entfalten ihre zarten Blätter, und einige blühen bereits in voller Pracht.

Die Sonnenstrahlen wärmen die Erde, und es entfalten sich auch die ersten Blätter an Büschen und Hecken, die dem Vorgarten eine lebendige, grüne Kulisse verleihen.

Sommerliche Harmonie im Vorgarten: Ein buntes Spiel aus Blüten, Blättern und Gräsern

Im Sommer entfaltet sich der Vorgarten in einer lebendigen Komposition aus Farben, Düften und der Freude am Naturerlebnis. Der Vorgarten blüht in voller Pracht und die Sonne spendet reichlich Wärme, während farbenfrohe Stauden in voller Blüte stehen. Auch Gräser harmonieren im Vorgarten gemeinsam mit Stauden. Die vielfältige Pflanzengruppe reicht von Sonnenliebhabern bis zu Schattenpflanzen, mit grünen, rötlichen, blauen oder mehrfarbig gemusterten Blättern.

In schattigen Vorgärten eignen sich Farn und Funkien perfekt, um einen grünen Grundton zu setzen. Für farbliche Akzente sorgen beispielsweise die Astilbe, Silberkerze und Wachsglocke mit leuchtenden Blüten, die auch dunkle Gartenbereiche aufhellen. Auf der sonnigen Südseite empfehlen sich Präriepflanzen wie Berg-Aster, Goldrute und Sonnenhut, die Hitze und Trockenheit gut vertragen und wenig Bewässerung benötigen.


Herbst nutzen: eindrucksvolle Veränderungen im Vorgarten

Der Herbst bietet jedes Jahr ein beeindruckendes Schauspiel. Farbenprächtig schmücken sich dort die Bäume und Sträucher mit gelben, orangefarbenen und roten Blättern. Daneben wiegen sich Gräser sanft im Wind, und Hagebutten sorgen für rote Farbtupfer. Immergrüne zeigen sich unbeeindruckt von der Kälte und markieren eindrucksvoll die Grundstücksgrenze. Späte Apfelsorten leuchten an den Bäumen, und von Raureif überzogene Stauden ziehen schon früh am Morgen die Aufmerksamkeit auf sich.

Der Herbst spricht auch die Kreativität von Gartenbesitzer*innen an. Denn jetzt ist die beste Zeit, den Garten für das nächste Jahr vorzubereiten oder ihm sogar ein anderes Gesicht zu verleihen: Zum Beispiel, indem man neue Gehölze pflanzt oder Blumenzwiebeln von Tulpen, Narzissen oder Allium in den Boden setzt. So steigert man schon beim Tun die Vorfreude auf das neue Jahr und erhält einen Vorgarten, der sowohl vom Frühling bis in den Winter als auch von Jahr zu Jahr immer wieder aufs Neue überrascht.

Sommergrüne Laubpflanzen im Herbst ihre Blätter abwerfen.

Winterwunder vor der Haustür

In den warmen Monaten sind es die blühenden Pflanzen, die den Vorgarten prägen - während in der kalten Jahreszeit die Aufmerksamkeit auf Formen und Strukturen der Pflanzen gelenkt wird.

Auch wenn die Blätter von Laubbäumen im Winter fehlen, zeigen sie dennoch beeindruckende Formen und interessante Rinden. Die Zwerg-Korkenzieher-Hasel hat zum Beispiel schön gedrehte Zweige. Der Rote Hartriegel hat eine auffällig rote Rinde, und der Korkflügelige Spindelstrauch hat markante Korkflügel an seinen Ästen.

Der Duftschneeball hat rosafarbene Blüten und einen angenehmen Duft, was ihn ideal für kleine Vorgärten macht

Es gibt auch Pflanzen, die im Winter blühen: Beispielsweise die immergrüne Schneeheide, die im Dezember glockenförmige Blüten zeigt, oder die Zaubernuss, die im Winter fadenförmige Blüten in warmen Farben hat. Der Duftschneeball hat rosafarbene Blüten und einen angenehmen Duft, was ihn ideal für kleine Vorgärten macht. Einige Gehölze tragen im Winter Früchte, die nicht nur schön aussehen, sondern auch Vögel anlocken, die sich an den Beeren erfreuen.

Besonders Gräser präsentieren sich mit wiegenden Halmen und fedrigen Blütenständen, die gleichzeitig Insekten ein Zuhause bieten.

Pflege im Vorgarten: Einfacher als gedacht!

Viele Hausbesitzer*innen entscheiden sich für Kies- und Schottergärten, da sie diese für pflegeleicht halten. Nach einiger Zeit hat man schließlich eine Kiesfläche, in der jedoch an allen Ecken und Enden Unkraut sprießt. Dieses Unkraut muss dann sehr mühsam und arbeitsintensiv entfernt werden.

Ganz anders bei einem gezielt bepflanzten Vorgarten: Die auf den Boden gefallenen Blätter, besonders im Herbst reichern den Gartenboden mit Nährstoffen und Humus an. Für niedrig wachsende Gehölze und Stauden wirkt das Laub außerdem wie ein Frostschutz. Man kann die Blätter aber auch zu einem kleinen Haufen zusammentragen und in einer geeigneten Ecke im Garten hinter dem Haus als Rückzugsort für Tiere und Insekten aufschichten.

Gartenbau-Betriebe in Ihrer Nähe

Ein professioneller Fachbetrieb plant und gestaltet Ihren Traumgarten genau nach Ihren Ideen und Wünschen.